Warum Omihunde?

Immer häufiger begegneten uns bei unserer Tierschutzarbeit ältere Hunde, die ihr Zuhause verlieren. Sie sind Trennungsopfer, die Halter haben das Interesse an ihnen verloren oder Halter sind selbst gesundheitlich nicht mehr in der Lage ihr Tier zu versorgen. Wir nennen diese Hunde liebevoll Omihunde.

 

Zur Zeit werden Tausende von Hunden in Deutschland angeboten, jung, schön, zum Teil mit ergreifenden Geschichten aus Tötungsstationen aus dem Ausland, aber auch die Tierheime sitzen voll mit Hunden unterschiedlichster Herkunft. In diesem "Markt" ist es schwer für einen älteren unscheinbaren Hund, vielleicht sogar mit dem ein oder anderen Alterszipperlein behaftet, ein liebevolles neues Zuhause zu finden. Nicht zuletzt die drohenden Tierarztkosten bei einem Hundeoldie schrecken viele Interessenten ab.

 

Doch gerade für ältere Hunde ist es eine Katastrophe, aus einem Familienheim plötzlich in einen Tierheimzwinger abgeschoben zu werden. Sie verstehen die Welt nicht mehr, leiden immens unter Einsamkeit und Stress.

 

Hier werden wir tätig. Wir suchen für diese Hunde bundesweit gezielt nach einem guten Zuhause auf Lebenszeit. Wir begleiten die neue Familie mit Rat und Tat und garantieren die Übernahme der anfallenden Tierarztkosten. Dazu unterhalten wir private Dauerpflegestellen bis hin zur Hospizpflege, vermitteln aber auch in geeignete Endfamilien.

 

Auf der anderen Seite richtet sich unsere Hilfe an ältere Hundehalter, die ihren Hund auch weiterhin selbst gut versorgen möchten. Dazu bieten wir Hilfe bei Tierarztbesuchen, Futterberatung, Kurzzeitpflegestellen für Krankheitsfälle, bis hin zur Übernahme und Vermittlung im Notfall an.

 

Auch Sie können älteren Hunden und ihren Menschen helfen. Bitte informieren Sie sich auf unseren Seiten und sprechen Sie uns an. Wir stehen am Anfang eines großen Projektes und können gemeinsam viel bewegen.