Unsere Arbeit

Für die Hunde

 

Wir helfen betagten Hunden. Diese Hunde haben einen schweren Stand, wenn sie in Not geraten, weil ihre Menschen sich nicht mehr um sie kümmern können oder wollen. Geraten sie in ein unpersönliches Tierheim, sinken ihre Vermittlungschancen gen Null, neben vielen jungen, schönen Hunden werden Omihunde leider oft übersehen. Ältere Hunde leiden in unpersönlicher Tierheimumgebung besonders und geben sich schnell auf. Hier greifen wir ein und ermöglichen alten Hunden eine häusliche Umgebung in liebevoller Familienpflege. 

 

Wir suchen Dauerpflegestellen oder neue Familien für diese Omihunde. Bis zur Vermittlung nehmen wir diese Hunde in unseren Pflegestellen auf. Wir begleiten sie und übernehmen die Verantwortung für unsere Omihunde bis an ihr Lebensende.

 

Hunde, die chronisch krank sind und/oder nur noch eine kurze Lebenserwartung haben, betreuen wir auch gerne in Dauerpflege bis hin zum Hospiz. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade diesen Hunden zu helfen, die vielerorts als "sowieso nicht mehr vermittelbar" abgewimmelt werden.

 

Im Laufe des Jahres 2013 hat sich unser Schwerpunkt der Arbeit deutlich von der Vermittlung hin zur dauerhaften Betreuung unserer Schützlinge hin entwickelt. Dies hat verschiedene Gründe. Einerseits zeigen sich viele Hunde erst einmal richtig in ihrer Pflegefamilie heimisch geworden in neuer Umgebung deutlich ungehalten. Andererseits mögen wir bei sehr alten und kranken Hunden auch kaum noch einen Wechsel zumuten frei nach dem Motto "Never change a running system.".

 

Der Sonnenhof Blomesche Wildnis gibt uns die Möglichkeit, Dauerpflegehunde zu beherbergen, die in normalen familiären Strukturen schlicht überfordert wären oder eine sehr intensive Betreuung benötigen.


Insgesamt betreuen wir ständig rund 40 Hunde deutschlandweit. Dies ist natürlich mit enormen Tierarztkosten und auch Betreuungskosten auf dem Sonnenhof verbunden. Für viele Hunde tragen wir zudem Futter- und sonstige Kosten bis hin zur selbstverständlichen Kremierung am Ende ihres Lebens.

 

Für Hunde, die wir selbst nicht aufnehmen können, bieten wir privaten Abgabefamilien Hilfestellung durch unsere Gastvermittlung. Hier können Familien ihren Notfallhund inserieren und Interessenten können in direkten Kontakt mit den abgebenden Haltern treten.

 

Für die Menschen

Einerseits ist es eine wichtige Aufgabe, alten Menschen, die sich nicht mehr um ihren Hund kümmern können, die Sorge über den Verbleib ihres geliebten Weggefährten abzunehmen. Denn muss sich ein älterer Mensch aus gesundheitlichen Gründen wirklich von seinem Tier trennen, so ist das eine sehr schmerzliche Angelegenheit. Hier informieren wir auch laufend weiter über die Entwicklung und das Wohlergehen des Tieres. Für abgebende Halter, die nicht über Internet verfügen, stehen wir telefonisch mit Informationen zur Verfügung.

 

Andererseits ist es uns ein besonderes Anliegen, Hunde an Senioren zu vermitteln. Senioren bekommen an vielen Stellen harte Antworten zu hören, wenn sie sich um einen Hund bemühen.

Wir gehen hier neue Wege und suchen mit dem älteren Menschen zusammen nach einer stabilen Konstruktion, die auch Eventualitäten wie plötzliche Krankheit oder Urlaube etc. auffängt und auch den Ernstfall bedenken wir, um dem Hund eine erneute Notlage zu ersparen.

Wir begleiten den älteren Hundehalter auch weiterhin mit Rat und Tat, um eine Lösung zu finden, die für Hund und Herrchen Freude bringt und gut ist.

Vereinssatzung Omihunde-Netzwerk, verabschiedet 7.12.2014
Hier finden Sie unsere Vereinssatzung.
Satzung Omihunde November 2044.pdf
Adobe Acrobat Dokument 105.7 KB

Pressespiegel

Über unsere Arbeit erschienene Artikel finden Sie in unserem Pressespiegel.