Ältere Menschen und Hunde

Viele ältere Menschen haben seit sie denken können mit Hunden ihr Leben geteilt. Die vierbeinigen Freunde begleiteten sie jeweils 10 bis 15 Jahre, viele Geschichten von unterschiedlichen Lieblingen können die Senioren erzählen.

 

Für den älteren Menschen und auch seinen Hund bedeutet es eine immense Verbesserung der Lebensqualität, mit dem anderen zusammen leben zu können. Der Mensch hat eine Aufgabe, er hat immer einen ausgeglichenen Partner um sich herum, hat jemandem zum Reden, ein Fell zum Streicheln. Der Hund hat einen Menschen mit Erfahrung, viel Zeit, Geduld und warmen Händen, bei dem er sich geborgen und wohl fühlen kann.

 

Je älter die Halter allerdings werden, umso kritischer werden jeweils die Stimmen, wenn nach dem Tod eines geliebten Hundegefährten ein neuer Hund ins Haus kommt. Und irgendwann ist es so weit. Dem Senioren wird von Jüngeren die Fähigkeit abgesprochen, ausreichend für einen Hund sorgen zu können.

 

Viele Tierschutzvereine vermitteln grundsätzlich nicht an die "Altersklasse 60+".

 

Und da geht es nicht ums Finanzielle. Nein, es geht um die Fähigkeit, täglich dem Hund die erforderlichen Gassirunden zu ermöglichen, ihn angemessen (gemäßigt) zu füttern, ihn nicht bodenlos zu verwöhnen.......und es geht auch darum, dass man sich natürlich Gedanken darüber macht, was aus dem Hund werden soll, falls Herrchen oder Frauchen einmal überraschend länger ins Krankenhaus müssen oder sich der Gesundheitszustand so sehr verschlechtert, dass man zum Pflegefall wird, ganz zu schweigen vom Tod des älteren Halters.

 

Unser Weg für die Hundehaltung im Alter

Unsere Hunde kommen im Alter zu unserem Verein, weil sie in Not geraten. Wir arbeiten bevorzugt mit Senioren als Pflegefamilien für diese alten Notfall-Schätze, um so sowohl Hunden als auch Menschen zu helfen.

 

Wir arbeiten dabei eng im Team zusammen, besprechen alle notwendigen tierärztlichen Maßnahmen und übernehmen als Verein die Kosten der tiermedizinischen Betreuung.

 

Durch den engen Kontakt stellen wir sicher, dass der Hund gut versorgt wird und dass der Senior-Halter sich nicht alleine mit seinen Sorgen und Nöten rund um seinen Hausgenossen fühlt.

Vorsorge und Beratung

Für Notfälle gilt es Vorsorge zu treffen und wir machen uns jetzt seit Beginn dieses Projektes sehr ernste Gedanken darüber, wie der Einzelne vorsorgen kann, und zwar nicht nur als Senior, sondern generell.

 

Älteren Menschen die Hundehaltung und dabei ein enormes Plus an Lebensfreude zu ermöglichen, ist einer der Schwerpunkte unserer Arbeit. Dabei gibt es viele kreative Möglichkeiten, oft stehen Freunde und Verwandte dem Thema erst offen gegenüber, wenn wir konkret mit in die Gespräche einbezogen werden. Erst dann wird klar, wie sehr der Herzenswunsch nach einem Vierbeiner die Menschen bewegt.

 

Wir suchen so gemeinsam nach Möglichkeiten, ein Netzwerk der Hilfsangebote für die älteren Halter zu schaffen, so dass sie möglichst lange glücklich und für den Hund artgerecht mit ihrem Gefährten leben können.

 

Und wir machen uns Gedanken darüber, wie der Einzelne für den Ernstfall wirksam für seinen Hund vorsorgen kann, damit dieser dann nicht quasi von der Couch in den Tierheimzwinger geschubst wird. Die von uns vermittelten Hunde werden selbstverständlich über unseren Verein wieder aufgefangen.

 

Unsere weiterführenden Gedanken zu diesem Thema finden Sie unter

"Vorsorge für meinen Hund".

 

Texte zur Hundehaltung im Alter

Ein Plädoyer für die Tierhaltung in Alten- und Pflegeheimen

Der Schritt, in ein Alten- und Pflegeheim zu ziehen, ist für viele alte Menschen schwer. Bewohner, die ihr Heimtier mitnehmen können, fällt nicht nur die schwierige Zeit der Eingewöhnung leichter. Tiere vermitteln Lebensfreude. Ein informativer Wegweiser und Ratgeber für das Zusammenleben mit Heimtieren bis ins hohe Alter. Für alle Senioren, deren Angehörige und alle, die in der Altenpflege tätig sind.

DIN A4, 38 Seiten + Beileger (leider vergriffen, daher als Download)

 

Quelle: Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft

Plädoyer für die Tierhaltung in Alten- und Pflegeheimen
KDABroschuere.pdf
Adobe Acrobat Dokument 303.1 KB

Suchmaschine:

Seniorenheime, in denen Tierhaltung erlaubt ist

Hier können Sie Seniorenheime suchen, in denen Tierhaltung erlaubt ist. Zwar erlauben die meisten Einrichtungen nur sehr kleine Haustiere und oft leider noch keine Hundehaltung, aber es ist ein Anfang und es lohnt sich, explizit nachzufragen. Tatsächlich schließt ein Seniorenheim einen "ganz normalen" Mietvertrag mit seinen Heimbewohnern, ist also frei in der Vertragsgestaltung.

 

HIER geht es zur Suche.Häkchen setzen bei "Haustiere erlaubt" und die Postleitzahl eingeben, schon geht es los.