Lillie, Jack-Russell, geb. 2006

Update: Lillie bleibt Dauerpflegi beim Omihunde-Netzwerk

Lillie kam im August 2015 als Vermittlungshündin zum Omihunde-Netzwerk.

Sie zog in eine Pflegefamilie und entwickelte sich von einer plumpen Pummelfee hin zu einer dynamischen kleinen Terrierdame mit allen guten Eigenschaften einer Jack-Russel-Hündin.

Sie ist flott unterwegs, altersentsprechend gesund und wäre eine ideale Begleiterin für Outdoor-Fans gewesen. Komischerweise bekamen wir keine passenden Bewerbungen. Auch bei Telefonaten mit Menschen, auf der Suche nach einem Hund fiel Lillie durch, entweder, weil man generell einen wuscheligen Hund wollte oder sie zu alt fand oder sich nicht vorstellen konnte, die mit starkem Jagdtrieb gesegnete kleine Hündin an der Schleppleine zu führen.....irgendwas war immer.

 

Und dann kam es in ihrer Pflegefamilie zu einem Beißvorfall mit einem von mehreren anwesenden großen Hunden. Lillie entlief verletzt und traumatisiert. Großes Glück im Unglück hatte die süße Lillie, dass sie einem unserer vertrauten Tierärzte hier aus der Gegend auf der Straße begegnete. Der sammelte sie trotz heftiger Gegenwehr mutig ein, leitete in der Praxis die Notversorgung ein und konnte uns Entwarnung geben, als wir auf der Suche bei ihm anriefen.

 

Wir haben uns dann entschlossen, Lillie bis zur Vermittlung auf den Sonnenhof zu holen, da hier zu diesem Zeitpunkt ausschließlich sehr treuherzige größere Hunde lebten, vor denen sie trotz allem noch mächtig Respekt hatte.

 

Unten lest ihr unseren Vermittlungstext, der aber auch nicht zum Erfolg führte. Nachdem Lillie jetzt seit eineinhalb Jahren beim Omihunde-Netzwerk lebt, haben wir uns entschlossen, ihr keinen weiteren Umzug zuzumuten.

 

Sie hat sich gut erholt und ist hier glücklich.

 

 

Lillie, 10 Jahre jung

war eine kleine Pummelfee, die offensichtlich ein wenig zu viel Futter und zu wenig Bewegung hatte, als sie bei uns ankam. Dank angemessener Fütterung und Bewegung hat sich das aber sehr schnell reguliert. Sie ist jetzt auf dem Sonnenhof. In ihrer Pflegefamilie war sie nach einem Beißvorfall verletzt getürmt und glücklicherweise unserem einen Tierarzt vor das Auto gelaufen. Der sammelte sie auf und versorgte sie sofort. Sie ist freundlich und aufgeschlossen, kastriert und möchte jetzt endlich wieder was erleben.

 

Lillie könnte gut als Einzelhund oder mit einem entspannten Ersthund leben. Sie gerät schnell unter Stress, wenn es ihr zu eng wird, sie zum Beispiel bedrängt wird. Ihr Futter verteidigt sie drastisch gegen andere Hunde, Einzelfütterung ist daher angezeigt. Lillie bleibt hier brav mit den anderen Hunden auch mal einige Stunden alleine. Ob sie als Einzelhund alleine bleiben würde, können wir nicht beurteilen, da sie auch bei den früheren Haltern mit einer anderen Hündin zusammen war.

 

In ihrem Haushalt sollten keine Katzen, Kleintiere oder Kleinkinder leben, da sie über eine gute Portion Jagdtrieb verfügt. Ihre neue Familie sollte sich mit dem Gedanken anfreunden können, sie zunächst draußen sehr, sehr gut zu sichern, bis die Bindung stabil ist. Lillies Garten braucht einen ausbruchssicheren Zaun. Sie buddelt gerne und liebt Quietsche-Spielis und auch Ballspiele.

 

Lillie ist eine fröhliche kleine Hündin, die auf jeden Fall zu agilen Menschen passt, bei denen sie viel dabei sein darf. Sie schläft mit im Bett und legt sich dezent ans Fußende. Sie weiß sich gut überall zu benehmen und genießt allerhand Aktivitäten.